Sonntag, 4. Dezember 2011

Süßes Veilchen in Schwarz

Eine liebe Freundin hat sich ein Tuch von mir gewünscht. Ein Schwarzes! Ja, edel sehen dunkle einfarbige Tücher schon aus. Keine Frage! Jeder Stricker weiss, was es bedeutet ein schwarzes Teil zu arbeiten.

Ich habe mich selbst motiviert, indem ich ein extrem schönes schwarzes Garn verwendet habe. Marianne Isager Alpaka 2 - ein Traumgarn. Ohne jeden Zweifel Qualität vom Feinsten, ohne Knoten, ohne Splittern, ganz glatt und weich. Ich habe gelesen, das dieses Garn ganz speziell in Peru nur für diese Marke hergestellt wird. Wunderschön, obwohl schwarz.

Dann ging die Suche nach einem Muster los. So viele schöne standen zur Auswahl. Für mich war aber wichtig, dass ich es überall zum Weiterstricken mitnehmen konnte. Ich befürchtete sonst doch nicht durchhalten zu können. Es musste also ein leicht zu merkendes aber wirkungsvolles Muster sein.
Nach einigem Teststricken habe ich mich dann für Sugared-violets von Rose Beck entschieden.

Der Anschlag ging ganz schnell, man fängt in der Mitte des Nackens an.


Das fertige Tuch wird gespannt. Dafür habe ich einige Seile meines KnitPro Nadel-Systems aneinandergeschraubt und durch das Lochmuster am Rand gezogen. Das Seil habe ich dann mit Stecknadeln in einer Matraze befestigt.

Detailaufnahme der Musterkante.

Wer genau hinsieht wird schnell merken, dass ich improvisieren musste, damit die Garnmenge optimal ausgenutzt wird. Ich habe zwei Lochmuster-Reihen gestrickt, anstatt einer. Dafür musste ich dann eine Blütenreihe am Rand opfern. Beim Abketten hatte ich 446 Maschen auf der Nadel.
Es blieben nur wenige Meter Restgarn übrig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen