Donnerstag, 22. März 2012

Die Kirchheimer Stricktasche


...sieht so aus. Im Ernst! Wer viel unterwegs ist, zu Stricktreffen geht oder Projekte gut reifen ;-) lässt, der benötigt eine Stricktasche. Sehr gut eignen sich nach meiner Erfahrung dafür größere Kosmetiktaschen. Sie sind aus einem festeren Material gefertigt, was das Durchpieken von spitzen Stricknadeln verhindert. Sind meist mit Innenfächern ausgestattet, für Schere, Maschenmarkierer & Co., haben die richtige Größe für Socken und Tuch-Projekte. Häufig ist das Material wasserabweisend, wichtig an regnerischen Tagen, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Bei einem Stadtbummel entdeckten wir diese schönen Teile und sofort war klar, das sind Stricktaschen! Allerdings musste die größere Tasche (Hintergrund) nachbestellt werden. Natürlich wollte ich eine apfelgrüne Tasche, meine Freundin eine Sonnengelbe. Mittlerweile haben wir einige Strickfreundinnen von diesen Taschen begeistert....es gibt sie in Gelb, Rot, Blau, Grau und Beige. Fast alle Farben sind in unserer Gruppe nun zu sehen. Ich hoffe sehr, dass wir beim nächsten Stricktreff mal ein Foto mit allen Taschen hinbekommen.


Kommentare:

  1. Die ist wirklich hübsch! Das einzige, was mich da stört, ist der Reissverschluss - da krieg ich immer den Faden in den Zipper (und dann nicht mehr raus...). Ich verwende einen gefütterten Cordbeutel mit Tunnelzug, da piekt nix durch und er ist genau richtig für mein Straba-Sockenstrickzeug. Genäht von einer Ravelerin und erworben beim 1. Schwarzwaldstrick.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, das ist wahr - das Garn gerät wirklich in den Zipper. Man könnte den Faden auch unter der hinteren Reissverschlussöffnung durchziehen. Aber die Arbeit mache ich mir nicht. Also bisher der einzige Nachteil, den ich finden konnte.
      LG Netti

      Löschen