Freitag, 21. September 2012

Die spinnt ja....

... genau! Seit dem letzten Wochenende habe ich so etwas wie einen Durchbruch gehabt.
Wahrscheinlich haben 2mal 7 Stunden Dauerspinnen beim Wollmarkt ihre Spuren hinterlassen.
Endlich schaffe ich es dünne, saubere,  "gerade" Fäden zu spinnen.  Das macht so viel Freude, das ich jetzt daheim sitze und jede Minute Freizeit am Rädchen sitze. Mit der Ausnahme gestern - wir hatten wieder Stricktreffen. Ich muss den Mädels echt danken, dass sie sich geduldig meine ganzen Spinnereien angehört haben. Bei einem Tausch konnte ich dann diese Schönheiten erwerben:

Merino-Seidenmischung handkardiert von der lieben Fadenschnecke Estella
Leider kann man leicht und weich nicht so richtig bildlich darstellen. Versponnen ergeben sie ein kräftiges Türkis mit weissen Einschlüssen. Ich werde berichten.

"Nebenbei" habe ich mein altes Kromski Mazurka mal reaktiviert (gefettet und justiert) - es ist einfach so schön, finde ich. Eigentlich ein Dekoartikel, spinnt aber mit Geduld und Übung. Ich muss ein ziemliches Tempo am Pedal erzeugen, damit das Rad rund läuft - somit auch ein entsprechendes Tempo am Faden vorlegen. Ich verspinne hier meine Reste an naturfarbener Wensleydale:







Auf dem modernen Kromski Sonata verspinne ich gerade die tolle feine Alpaka-Wolle von der Alpakafarm Schaber. Ich kann es gar nicht abwarten, eine Jacke daraus zu fertigen. Die wird bestimmt toll - sofern ich keine Fehler mache. 

100% Alpaka
Die kleinen Einschlüsse sind ganz kurze helle und dunkle Fasern, die beim Stricken später hoffentlich eine Tweed-Optik ergeben.

Kommentare:

  1. Liebe Netti,

    das hört sich ja wirklich prima an, manchmal braucht man wahrscheinlich ein besonders intensives Auseinandersetzen mit einer Materie, damit der Knoten platzt. So ähnlich ging es mir zumindest schon mit anderen Inhalten...
    Dein Mazurka ist herrlich anzusehen, aber das Arbeiten an dem Rädchen scheint doch recht anstrengend zu sein, so wie du es beschreibst, aber toll, daß es klappt. Ich denke, so etwas schafft man eben auch nur, wenn man bereits, wie du, über gewisse Kunstfertigkeiten verfügt.
    Viel Vergnügen auch weiterhin beim Alpaka- Spinnen und ein erfolgreiches Erreichen der Ziellinie bei all deinen Spinnaktivitäten!

    Liebes Grüßle,
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das alte Rad ist eine echte Herausforderung. Aber wie eine Freundin (und Spinnerin) mal sagte: "Kannst Du mit dem Rad spinnen, dann kannst Du mit jedem Rad spinnen." Da habe ich meinen ganzen Ehrgeiz zusammengekratzt und geübt, geübt, geübt, geübt.....

      Löschen