Montag, 10. Dezember 2012

Auf den Hund gekommen?

Gestern war ein besonderer Tag in vielerlei Hinsicht. Ausschlafen (Endlich!), Ausruhen (Luxus!), Adventfrühstück (Mhhh!), Weihnachtsmarkt (Ach!), Glühwein in der Kälte (Lecker!) mit dem Liebsten (Hach!) und kreativ (Wundervoll!) sein. Ein Traumsonntag also!

Vor einigen Tagen hatte ich 2 wunderschöne kreative Magazine entdeckt - Daphne'S Diary (mehr dazu ein anderes Mal) und die Burda kreativ (Ausgabe vom 24.10.12). Beim Durchblättern sah ich gleich ein paar süße handgenähte Hunde, die das perfekte Weihnachtsgeschenk für unsere Nichten und Neffen wären.
Ich nähe sehr selten und auch eher im Anfänger-Modus, aber es klappt. Entgegen dem Stricken ist das Nähen für mich eher Mittel zum Zweck, irgendwie kommt da bei mir der Spaßfaktor nicht so auf.
Aber dennoch - schaut selbst:


Magazin und Vorlage schon mal bereit legen.

Gleich geht es los!

Der erste Hund ist zugeschnitten.

...und nun endlich auch alle Drei.
Das war schon mal ein echter Kraftakt. Der Flanell-Stoff lag doppelt und ist sehr dick, meine Schere nicht mehr so scharf wie gehofft. Die Nahtzugaben schwankten zwischen 1 und 3 cm... vorsichtshalber habe ich die Nahtlinie auch mit eingezeichnet.

Ein Bild mit Seltenheitswert - meine Nähmaschine ist ausgepackt ;-)

Hund 1

Hund 2 entsteht.

Nun zu Zweit.

Mal etwas näher betrachtet.


Nun zu Dritt.

Hier alle 3 fast fertig.

Beim Füllen habe ich jedem noch ein Glöckchen in den Bauch gelegt, so dass auch die ganz Lütte Spaß hat.
Ausgesucht habe ich einen ganz weichen Flanell, damit der Kuschelfaktor nicht zu kurz kommt. Natürlich ist alles waschbar - sonst ja als Spielzeug untauglich.

Am schwierigsten fand ich das Wenden der Teile, besonders weil der Stoff so dick ist. Ich habe nicht die Originalohren genommen. Sie sind einfach zu groß. Bereits in der Zeitschrift sehen die Ohren eher nach Hase oder Lamm aus,  aber nicht nach Hund. So nahm ich einfach den Filz, der als Augenunterlage gedacht war. Augen und Ohren sind mit einem waschbaren Textilkleber befestigt.

Leider war es natürlich stockdunkel draussen, so dass alle Bilder im Schein der Küchenlampe entstanden. Ich werde noch ein Tageslichtbild nachreichen.

Kommentare:

  1. gar nicht so schlecht geworden, oder?
    du solltest vielleicht doch öfter nähen - dann klappts auch mit dem Spaßfaktor ;)
    lg Georgina

    AntwortenLöschen
  2. Bei so einem Ergebnis, kann ich gar nicht glauben, dass du nicht gerne nähst :D
    Die sind unglaublich superniedlich geworden!!!

    <3
    tofu

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch, für Eure lieben Kommentare.
    Ich bin wirklich froh, dass die Hunde fertig sind. Nähen ist natürlich viel schneller als Stricken. Aber ich bin definitiv eine Strickerin und Spinnerin.

    AntwortenLöschen