Sonntag, 31. März 2013

Eine Elfe zu Ostern...

..habe ich mir selbst geschenkt:



Das Stricken hat sehr viel Spaß gemacht. Einerseits lag das an der guten Anleitung von Astrid Schramm, an der für mich neuen Methode des Contiguous Strickens (Art der Raglan-Zunahmen), dem wunderbaren Garn und den Farbwechseln. Ich denke, ich mache bald noch eine 2. aus Resten, dann mit mehr Farben.



Angefangen hat es so - also von oben, wieder in einem Stück gestrickt. Ich liebe diese Methode, denn man kann während man strickt immer wieder probieren ob es wirklich passt. Das ist bei meiner speziellen Größe sehr wichtig. Natürlich haben Teile mit Nähten genauso ihre Daseinsberechtigung und Sinn.


Besonders stolz bin ich diesmal, das mir eine so saubere Verarbeitung gelungen ist. Ich stricke eher locker und daher sind unregelmäßige Maschen oft ein Thema. Ein paar sieht man schon noch (wer ganz genau hinsieht), aber die Kanten sind blitzsauber. An den Ärmelkanten habe ich zusätzlich 6 Reihen kraus rechts hinzugefügt, ich mochte die Rollränder nicht.



Hier sieht man die Ärmel noch mit Rollrand. Als dieses Foto entstand, konnte ich das Gestrick nur noch selten aus der Hand legen. Das Garn von Rowan "Milk Cotton DK" ist ein absoluter Traum. Mir gefällt die Stärke und Struktur der Faser. Sie ist sehr weich und dabei trotzdem stabil und "trocken", splittert selbst beim Wiederverstricken von geribbeltem Garn nicht.



Hier nun noch der Link zum Projekt bei Ravelry.

Nadeln Nr. 3,5mm
Garn: ca. 500g Rowan Milk Cotton DK (leider nicht mehr lieferbar), jeweils 250g Rot & Natur



Kommentare:

  1. Sehr schön ist dein Shirt geworden, auch die Farben so frisch und frühlingshaft.
    Liebe Grüsse
    Berni

    AntwortenLöschen
  2. Die Elfe ist dir sehr gut gelungen, die Farben gefallen mir sehr gut.
    Ich probier mich auch grad an der Contiguous-Methode und bin davon sehr angetan.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Annett, na und, mit den lockeren Maschen, fällt gar nicht so auf. Und selbstgemacht ist selbstgemacht. Mein Problem ist genau andersherum: Ich stricke teilweise zu fest.
    Liebe Grüße, Conni

    AntwortenLöschen