Sonntag, 21. April 2013

Valentina


Gerade habe ich den Namen mal nachgeschlagen, es ist die weibliche Form von "gesund, stark und sich wohlbefindend". Ja, das passt. Ich möchte noch hinzufügen ÜBERGLÜCKLICH.
Nach mehr als 3,5 Jahren in meinem Wollkorb war es vollbracht:



Valentina war zu gross um sie in einem Arbeitsgang zu spannen,
die Spitzen wurden in einem weiteren Schritt ausgearbeitet.

Gestrickt mit 3mm Nadeln, einer Wolle, die 800m auf 100g läuft und einer wirklich guten Anleitung von Birgit Freyer. Das Stricken selbst war über weite Strecken sehr langweilig, denn es dauert 218 Reihen mit dem immer gleichen Muster zu arbeiten. Danach wurde es interessanter, aber auch kniffliger.


Jede Hinreihe erforderte meine Aufmerksamkeit und Geduld, denn mittlerweile hatte ich mehere Hundert Maschen auf den Nadeln. Am Ende waren es 504 Maschen, die durchs Abketten nochmal verdoppelt wurden. Dadurch entstand ein weiter Rand, der sich sehr gut spannen liess.
Die Stola ist nun 210 x 105 cm groß, wiegt 113g.

In den Rand habe ich ein paar Perlen eingearbeitet.
Die Anleitung "Valentina" gibt es hier: Die Wollust, dieser Onlineshop ist einer der besten, wenn es um Lacegarne und Anleitungen geht. Die Auswahl ist riesig. Die Wolle stammt auch von dort.
Es ist das Evilla Artyarn 8/1. Die Stränge sind nicht genormt, meiner hatte 205g, von denen ich nun ca. 900m verbraucht habe. 8/1 bedeutet 800m Lauflänge auf 100g. Es gibt sie auch in 8/2 = 400m auf 100g und weiteren Garn-Stärken. Da es schon über 3 Jahre her ist, gibt es das Garn nicht mehr bei der Wollust, aber hier: Wollspatz (weit runter scrollen) oder Wollwerkstatt Kiel

Evilla Artyarn Farbe A-26
Es handelt sich um ein Streichgarn und weist dadurch eine unterschiedliche Dicke im Fadenverlauf auf.
Die Wolle fasst sich beim Stricken rauh an, wird nach dem Waschen aber weich und viel voluminöser (blüht auf). Allerdings ist es reine Wolle und keine hochfeine Merino, erinnert an Pommersche oder Southdown.  Glücklicher Weise mag ich dieses echte Wo(h)llgefühl.

Das Garn hat sehr schöne, lang verlaufende Farbwechsel, geradezu ideal für große Tücher. Kein einziger Knoten war zu finden. Einmal riss mir der Faden - er war einfach zu dünn geworden. Ist nicht schlimm, man sieht die vernähte Stelle in der Stola überhaupt nicht.
Noch mehr Details über das Projekt findet Ihr bei Ravelry hier.




1 Kommentar:

  1. Oh ja, die Zeit hat sich gelohnt....ein wunderschön gelungenes Tuch....perfekt gestrickt....und die Farben 1A!!!!

    Liebe Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen