Samstag, 25. Mai 2013

Nichts tun geht so...


BFL (60%) Alpaka (40%), Kammzug handgefärbt von Knitting Spiro
Ob das wohl die Jahreszeit ist? Ich könnte täglich 2mal etwas Neues beginnen. Nicht nur in Bezug auf Wolle, auch in der Wohnung, Haushalt ... ja überhaupt. Stricken ist nach einer Pause nun doch wieder ein interessantes Thema geworden. Dank der Mädels im Stricktreffen, die mich immer wieder neu inspirieren. Das wird Thema in meinem nächsten Beitrag sein.
 
Die Menge passte genau auf eine Kromski-Maxi-Spule.

Wisst Ihr, eigentlich wollte ich Euch heute von meinem neuen Strang berichten, den ich mit einer Handspindel hergestellt habe. Projektstart 2011 - das Zwirnen war dann eine Reise rückwärts in meine Spinnfähigkeiten. Soll heissen, beim Haspeln ist gegen Ende oft der Faden gerissen, die Wolle war einfach viel zu locker verponnen oder hatte sich im Laufe der Jahre gelöst. Sicherheitshalber habe ich die 650m deshalb mit dem Spinnrad und einem industriell gefertigen Alpaka Garn fest versponnen. Mit diesem hier:


Hier ein Bild mit den letzten Fasern dieses schönen Kammzuges.

Ja genau, 650m Wolle von Hand (per Spindel) versponnen und ich habe jeden cm genossen!
Das Spindeln ist für mich Genuss pur, das Spinnen am Rad eher (wie Stricken) das Herstellen einer schönen Sache. So kommt es öfter vor, dass ich mich für 10 Minuten abends hinsetze und mit der Spindel spinne.  Dabei kann ich wirklich entspannen und die Hektik ziehen lassen.

Meine Art des Nichts-Tun.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen