Mittwoch, 14. August 2013

Sommerweben in Hohebuch

Es gibt einen ganz besonderen Ort, mitten in der Landschaft, weit ab von größeren Orten.
Leider ist die Autobahn noch in Hörweite, aber das ist der einzige Makel den ich finden konnte.

Mein Alltag ist gerade gespickt mit Herausforderungen die wie hohe Gebirge vor mir stehen, da wollte ich mal raus, durchschnaufen und alle Sorgen daheim lassen. Durch Freundinnen hörte ich von der Heimvolkshochschule Hohebuch, die tolle kreative Kurse, super Unterkunft und Betreuung bieten. Besonders schön fand ich auch, das es sich um eine christliche Einrichtung handelt, hier werde Werte gelebt und das merkt man sobald man das Haus betritt. Aber der Reihe nach:
Bilder wie dieses waren überall im Haus zu finden und käuflich zu erwerben.

Nach meiner kurzfristigen Anmeldung für den Wochenendkurs "Sommerweben" kam ich rasch in Kontakt zur Kursleiterin Erika, die mir nicht nur einen Webrahmen lieh, sondern auch gleich beriet, welches Material ich für mein Projekt benötigen würde. Ich wollte leichte Vorhänge fürs Wohnzimmer weben. Am liebsten hätte ich Leinen genommen, leider ist das kein Material für Anfänger wie mich. Jedenfalls nicht so, wie ich mir meine Vorhänge vorstellte. Deshalb sollte es nun Baumwolle werden. Im Internet fand ich nach langer Suche ein tolles Flammengarn in 100% Baumwolle und bei Traub das passende gezwirnte dünne Kettgarn(20/2. Innerhalb von 2 Tagen war das Material da. Ende der Woche ging es dann schon los:
 

Anreise und Begrüßung

Während der Fahrt lernte ich schon eine weitere Teilnehmerin des Kurses kennen, so war die Anreise nett und unterhaltsam. Handarbeiterinnen erkennen sich eben irgendwie...naja, sie strickte an Socken und ich hatte etwas Selbstgestricktes an...

Die Zimmer sind modern eingerichtet, sehr sauber, ohne TV, die Matrazen wunderbar.
Den Andachtskalender hatte ich mehrfach in Gebrauch.

Nach Bezug meines Zimmers und einer netten Vorstellungsrunde bei selbstgebackenem Pflaumenkuchen (lecker!)ging es los.

Hier seht Ihr schon den Anfang, Kette aufziehen genannt. Es waren über 200 Fäden zum Schluss.



Einige Teilnehmerinnen kamen vorbereitet zum Kurs, sie hatten bereits daheim vorgearbeitet oder
in einem vorherigen Kurs bereits gewebt. So konnte ein Anfänger wie ich gleich mal schauen was so alles möglich ist.
Da waren ganz tolle Stücke dabei!


Glücklicher Weise war ich aber nicht die einzige Neustarterin. Die Gruppe war bunt gemischt und sehr nett.


Oben die beiden Projekte von Angelika & Juli, die bereits einige Erfahrung im Weben haben.
Links unten seht Ihr meinen Anfang und Ergebnis nach einem (Freitag)Abend und rechts unser leckeres Abendessen. Flammkuchen, hach...erwähnte ich schon, dass es einen Nachtkühlschrank gibt? Tolle Sache!



Am nächsten Morgen unternahm ich einen kleinen Streifzug im und um das Haus. Überall findet man frische Blumenarrangements, kreative Werke und Natur pur. Seht Ihr die tollen Hüte und Kissen?
Das wäre auch noch eine schöner Kursidee für mich.




Nach dem Frühstück ging es fleissig weiter, hier auch mal ein Blick in den großen Saal.
 


Es fehlte uns an nichts an diesem Wochenende. Auch Material gab es mehr als genug:
Juli hatte Ihren "Bauchladen" dabei und Erika konenweise Wolle.
 
Wie man sieht war das Wetter fantastisch.
Viele von uns webten auf der Terasse.
 

Diesen Torten musste ein Einzelbild gewidmet werden!
So wurden wir dort verwöhnt - selbstverständlich selbst gebacken. Wahnsinnig lecker!
 

Auch an Tag 2 wurde fleissig gewebt, die Sonne genossen, geschwatzt, gefachsimpelt und neue Projekte erträumt. Juli und Sabine sind schon bei Projekt Nr.2

Die Gardinen sind fertig - 2 x 1,35x0,41 m sommerleichte Baumwolle und ganz weich.
Wer mehr Details über mein Projekt möchte kann bei Ravelry nachlesen: Sommerleichte Gardinen


Kreatives Chaos, bunte Farben, verschiedene Materialien, viele tolle kreative Ideen und soooo liebe Leute.
Hier Rose beim Wickeln von 1500m Wolle.


Abschliessend möchte ich mich bei allen bedanken, die an diesem Wochenende teilhatten. Besonders natürlich bei Kursleiterin Erika, die es irgendwie schaffte, nicht auf meine Bilder zu gelangen. Sie hat einen großen Anteil daran, das heute die ersten Vorhänge im Wohnzimmer hängen und ich nicht aufgab, als es schwer wurde. Danke an die tolle Hauswirtschafterin und ihr Team, Ihr seid wundervoll! Bei Euch fühlt man sich wirklich willkommen und verwöhnt. Dank an alle Mitteilnehmerinnen, die durchweg alle sehr nett waren. 
Nicht alle Teilnehmerinnen sind auf den Bildern zu sehen, das liegt daran, das ich respektvoll mit Eurer Privatspähre umgehen wollte. Einige sind ja doch noch zu sehen - da nehme ich das Bild natürlich raus, solltet Ihr das wünschen. Kurze Nachricht genügt. Falls sich jemand gewundert hat, warum ich (besonders mittags) immer wieder verschwunden bin...das ganze Wochenende hat mich eine heftige Migräne geplagt. 
Aber es war dennoch schön für mich!

Ich komme wieder - für den Wochenkurs Anfang März 2014 habe ich mich schon angemeldet.

Zu guter letzt nun noch ein Bild von den neuen Gardinen im Wohnzimmer


Kommentare:

  1. das sieht ja wunderschön aus..!!
    und ich denke nun bist du reif fürs Weben mit Schäften und Litzen...
    und mich wundert sehr dass nur mit Webrahmen gewebt wird,wo man die kette nicht auf Kett und Warenbäumen besser gelagert,
    wo es so viele günstige Webstühle gibt,die ..viel besser zum Weben von Mustern und Leinenketten sind
    Dann ist auch Leinenkette kein Problem ,weil es in Litzen nicht so aufrauht, als Anfängerin hättest du das bei mir leicht gekonnt..aber ich kann ja aus gesundh. . gründen sowas nicht anbieten...liebe grüße wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, ja und Spaß hat es auch gemacht.
      Ich denke das wir "nur" Webrahmen hatten liegt daran, das Hohebuch keine eigenen Webgeräte hat und die Kursleiterin alles selbst mitgebracht hat. An einen Webstuhl traue ich mich noch nicht, aber ich konnte mir einen aus der Nähe ansehen. Sieht schon toll aus. Momentan reicht mir noch der Webrahmen. Ein eigener ist gerade bestellt.
      LG Netti

      Löschen
  2. Danke für den schönen Bericht. Ich glaube ich will auch mal...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sehen wir uns in Hohebuch?
      Bis bald! LG Netti

      Löschen