Dienstag, 10. September 2013

Der erste Webschal ist fertig!




Fertig in nur 1 Woche. So schnell könnte ich nicht stricken. Etwas gestört hatten mich noch die langen Fransen. Ich bin kein "Fransentyp" und bekomme Gänsehaut, wenn die irgendwo "herumkitzeln". Beim Kurs in Hohebuch hat eine Teilnehmerin ganz locker (bereits mit fertiger Stola um den Hals) dagesessen und Fransen gekordelt. Es sah sehr simpel aus. Also setzte ich mich mit meinem neuen Tuch auf's Sofa und los gings. Naja, das locker Dasitzen ist schon mal gut, hilft aber den Fransen selbst wenig. Aber nach einigen Versuchen hat es dann doch geklappt:

Man teilt sich seine Fransenbündel in 2 oder mehr gleichmäßige Bündel auf. Nun alle nacheinander in die gleiche Richtung drehen, dabei das jeweils fertig gedrehte Teil straff festhalten und das nächste verdrehen. Wenn alle gleichmäßig einzeln verdreht sind, die Spitzen der Teile zusammennehmen und einen gemeinsamen festen Überhandknoten machen. Loslassen und die Franse etwas richten.
Es sieht schöner aus, wenn die Fransen ziemlich gleichlang sind. Also gleichmäßig drehen (mitzählen) und die Knoten etwa auf gleicher Höhe machen.


Bitte um etwas Gnade mit diesen Fransen, es sind ja auch meine ersten.
Wer jetzt noch nicht genug von meinem ersten Harfen-Webprojekt gelesen hat, kann noch hier bei Ravelry nachlesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen