Freitag, 18. April 2014

Unterwegs mit Handspindel...


... auf der Alb, in der Nähe von Hepsisau und haben das wunderbare Wetter genossen.






Nach so langer Wander-Abstinenz sind mir die Anstiege ziemlich schwer gefallen, die Natur war jedes Ziepen und Knirschen in den Gelenken Wert. Natürlich gehe ich nicht ohne Handwerkszeug aus dem Haus und habe gleich noch ein paar Meter Manx Loaghton (Seltene Schafrasse - hier Bilder) versponnen.


Wer dem Link folgt, kann sehen, das das ziemlich urige Tiere sind. Die Wolle ist voluminös und überraschend weich, obwohl sie mit 29-31 Micron eher zu den gröberen Sorten gehört. Sie duftet ganz leicht nach Schaf und lässt sich wunderbar verspinnen. Gelegentlich findet man Kemp, starre weisse Haare zwischen den Fasern, sind aber leicht zu finden und auszusortieren. Ein Kuscheltuch wird diese Wolle nicht ergeben, aber eine warme Decke oder Outdoor-Jacke (-Pullover) kann ich mir als perfekte Verwendung gut vorstellen. Diese Fasern stammen aus dem Lädele vom Wollschaf.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen