Sonntag, 14. Juni 2015

Sag' niemals nie ...

... zu Rohwolle! Allein, wie die riecht (stinkt) und was da alles so drin ist! Oh nein!

Beim Lesen von einschlägigen Fachbüchern kommt man nicht darum herum: Es werden Fasern gezeigt, am Schaf, frisch geschoren und gewaschen und weiterverarbeitet. Bei Wollfesten sowieso, bei einigen Spinntreffen auch. Die jeweiligen Schreiber und Besitzer preisen die Eigenschaften der Wolle und deren Auswirkungen auf die Eigenschaften des späteren Garnes. Das hat mich neugierig gemacht!

Die richtige Faser für ein Projekt zu finden, finde ich, ist eine hohe Kunst. Als Handspinner hat man den Luxus genau das aussuchen zu können und ich finde es herrlich!
Deutsche Mixwolle, handkardiert
Eigentlich auf der Suche nach einem Zwilling zu meiner einen tibetischen Spindel wurden mir bei Etsy Fasern vorgeschlagen. Oh, die sahen gut aus! Wie aus dem Lehrbuch! Rambouillet mit feiner Kräuselung und laut Anbieter ohne VM (Vegetal matter - Schmutz, Heu,...). Diese Rasse ist mit dem Merino verwandt und in Deutschland leider nur schwer zu bekommen. Hier der Link zum Lädele (klick). Vorteilhaft war, das man nicht das ganze Vlies, sondern unzenweise bestellen konnte. Zum Probieren ideal. Zeitgleich schrieb Chantimanou, das sie wieder PowerScour, also ein bestimmtes Wollwaschmittel für Rohwolle im Shop führt....so kam eines zum anderen. 

Nach kurzer Zeit war das Waschmittel da und nicht nur das. Das Auspacken war eine Überraschung, als Füllmaterial hatte Chantimanou weisse Deutsche Mixwolle beigelegt! Yay! Dankeschön! Sie sah recht ordentlich aus, aber noch mit viel Lanolin und VM darin. Eventuell war sie schon einmal gewaschen, denn sie roch auch nicht mehr "schafig". Ich war begeistert! Denn nun kann ich üben, bis die Luxuswolle kommt. 

Drei der acht Mini-Batts
Also musste Hilde (die Kardiermaschine) ran und hat fleißig 8 Rollen Wolle gekurbelt. Der Unterschied war frappierend! Leider habe ich kein Vorher/Nachher Bild. Wow, ich hätte nicht gedacht, dass aus den Fasern soviel zu machen sei. Selbst stark zusammen klettende Fasern liessen sich leicht kardieren und heraus kam (neben einer großen Menge Schmutz) ein gelblich-beiges Batt.

Abfall aus einem Batt beim Spinnen
Etwas Überwindung hat mich die ungewohnte Verarbeitung schon gekostet, es waren einige tote Käfer und nicht zu identifizierendes Zeugs drin. Aber nach dem 2. Batt habe ich schon gar nicht mehr genau hingeschaut, was genau ich da gerade aussortiere. Macht auch keinen Sinn sich einzeln bei jedem Käfer zu ekeln.

Jedes Batt wurde 2 mal durch die Hilde geschickt, dann waren sie schön fluffig. Eine Minimenge VM ist noch drin, aber das wird beim Spinnen aussortiert. Es spinnt sich super einfach und schnell. Insgesamt 100g wiegt die Wolle. Ich bin schon so gespannt, wie die Wolle nach dem Wollbad aussieht! Ich bin mir sicher, es gibt nochmal eine bemerkenswerte Veränderung und freue mich schon riesig darauf. 

Inzwischen sind die Rambouillet Fasern eingetroffen. Davon später mehr. 

Liebe Grüße
Eure Netti



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen