Sonntag, 2. August 2015

Serenity

Seit langem hat es sich angekündigt und kurz vor unserem Urlaub wurde ein Traum wahr! Wir haben ein Hausboot. Es ist schon etwas älter, mit Charakter so zu sagen und stammt aus dem hohen Norden; kennt Nord- und Ostsee. Als ich sie das erste Mal sah, war sie noch auf einem Trailer fest gezurrt und sah riesig aus. Das kommt durch den langen Kiel, liegt es erst einmal im Wasser "fehlt" die Hälfte.

Hier ist sie noch mit ihrem alten Namen versehen, wir haben sie nun aus Serenity umgemeldet
Unsere erste Tour war kurz und wunderbar, einen Fotoapparat hatte ich nicht dabei. Aber dieses Mal! Wir fuhren auf dem Neckar von Hofen in Richtung Aldingen und zurück, dann noch ein Stück Richtung Bad Cannstatt. Ein großes Stück der Strecke bin ich selbst gefahren, was großen Spaß macht.

Das "Ausparken" erfordert etwas Fingerspitzengefühl.
Aber der Skipper hat alles im Griff. 
Wir nehmen Kurs auf die Schleuse Hofen.
Das Schleusentor schließt sich, bibber...meine erste 7m Schleuse.
Ganz anders als in den Schleusen im Urlaubsort, aber machbar. 
Das selbe Schleusentor wie eben, nur mit weniger Wasser.
Geschafft, das Tor vorne öffnet sich.
Noch ein Blick zurück, dann weiter die schöne Landschaft genießen.
Ach scheee ...
An Bord wird nicht nur Seemannsgarn gesponnen.
Übrigens passt die Projekttasche zum Boot. Schon gemerkt? Serenity steht für vieles, besonders für heitere Gelassenheit, die wir uns für unsere Fahrten mit ihr wünschen. Der Name ist auch der eines Raumschiffes in der amerikanischen TV-Serie "Firefly", die mein Mann und ich ziemlich cool finden. Da konnte ich dann doch verschmerzen, das das Boot nicht "Netti" heißt. 







1 Kommentar:

  1. Herzlichen Glückwunsch zum eigenen Hausboot!
    Ich wünsch Euch allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel.

    Henriette

    AntwortenLöschen