Sonntag, 6. September 2015

Sonntags bei Netti auf dem Sofa



Passe gerade noch mit drauf, ach das Spielen mit Garn macht Spaß! In den vergangenen Tagen kam der ersehnte Nachschub an passenden Farben für meinen Teppich. Den ich in der Technik des "Rug Hooking" arbeite. Wie es genau auf Deutsch heißt, weiß ich leider nicht.


So sahen die ersten Versuche aus, die ich behalten wollte.
Die wirklich ersten Versuche habe ich wieder aufgeribbelt.
Es hat eine Weile gedauert, bis die Wolle im Gewebe haften bleiben wollte.
Es sind lauter kleine Schlaufen, 144 Stück pro Farbquadrat. 


Hier die Rückseite der Arbeit mit Werkzeug und Garn. 
In einem meiner Podcasts habe ich das Werkzeug vorgestellt. 
Es ist von der Oxford Rug Hooking School, ein wirklich cleveres kleines Ding. 
Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen, ich habe die Mini-Ausgabe für dünneres Garn gewählt. 
Mit diesem Werkzeug steckt man die Wolle durch das Gewebe und erzeugt dabei Schlaufen. 
Diese halten im Gewebe, weil das Gewebe enger ist als die Wolle und jede Menge 
kleine Nachbarschlaufen sich gegenseitig halten.


Mittlerweile ist die Arbeit gewachsen, jedes Wochenende ein paar Kästchen mehr. Das kleine Quadrat in Pink ist handgesponnenes Garn, der Rest ist die gute alte Cascade 220. Es soll ein Teppich für mein Spinnrad werden. Aber ich bin offen für Vorschläge, vielleicht ein Kissen, oder eine Tasche? 

1 Kommentar:

  1. Hallo Netti,
    dein erstes Rug Hooking Projekt sieht gut aus! Ich bin erst vor kurzem über diese Technik gestolpert und finde es klasse, dass ich künftig deine Fortschritte bewundern darf! Aufs nächste Wochenende
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen