Dienstag, 24. Mai 2016

Klöppelständer-Tuning



Verwendet wurde ein handelsüblicher, höhenverstellbarer Klöppelständer, diverse kleine Schraubhaken, ein schmales Holzbrett, Holzschrauben, Rundhölzer, ein Putzschwamm, zwei Gitterkörbe, ein Blumentopf, ein ausgedienter Metallkalender, doppelseitiges Klebeband, 4 Kabelbinder, Beschriftungsgerät mit transparentem Band, 2 Filzmatten, 2 Ringösen, ein altes Maßband, etwas Holzleim und Lasur.

Das hier ist die beim Arbeiten zugewandte Seite

Das ganze fing an, als ich mir die Grundschläge merken wollte, ohne einen Zettel auf das Kissen heften zu müssen. Schnell waren die Schriften am Ablagekasten angebracht. Schere, Maßband und Co. rollten neben mir auf dem Tisch herum...also noch ein paar Haken in gleichmäßigen Abständen am Kasten montiert. Sie drehten sich ganz leicht ein. Maßgeblich war das Maß der "Scherenaugen". Passt prima. Dann wurde ein Spülschwamm in der Mitte durchgeschnitten (Brotmesser) und in den Ablagekasten gesteckt. Hier passen nun die großen Umstecknadeln hinein.


Das schmale Brett aus dem Baumarkt ist etwas länger als der Ständer breit ist, damit man auch von der anderen Seite bequem z.B. eine Kaffeetasse greifen kann. An dieser Stelle habe ich gerade eine kleine Schale stehen. Das Brett ist mit 5 Holzschrauben von der Innenseite des Ablagekastens fest angebracht.
Die runden Dosen beherbergen verschieden große Stecknadeln. Damit sie nicht zufällig herunterfallen, sind sie angeschraubt (Holzschrauben).


Die Kante des Brettes ist mit einem alten Maßband umleimt, danach habe ich den ausgedienten Metallkalender als Halterung für Magneten angebracht.

Magnete braucht man irgendwie ständig, um die Nadeln beieinander zu halten. Hier parken sie, wenn nicht im Dienst.

Kann mir auch gut vorstellen hier kurze Notizen und Termine zum Klöppeln festzuhalten.

Damit man sich nicht an den scharfen Kanten des Kalenders verletzt, habe ich mit doppelseitigem Klebeband noch etwas Filz zum Schutz angebracht.

Die Mieze oben musste einfach ein. Habe einen Spinnradwächter, ein Webrahmen-Männchen und nun auch eine Klöppelmieze...ich eben.





Auf der anderen Seite des Brettes habe ich mit einem dicken Holzbohrer noch 3 Löcher in je 6cm Abstand gebohrt und kleine 9-11cm lange Rundhölzchen eingeklebt. Die Schnittkanten habe ich abgeschmirgelt und mit Nagellack verschönert. Sie dienen als Garnrollen-Halter bzw. -Abroller. Die beiden Ringösen haben Karabiner, an denen ich die Projektbeutel anklipse.


Zum Schluss habe ich die beiden Gitterkörbe mit Kabelbindern befestigt und den Blumentopf eingehängt.
Bei all' meinem Tun habe ich darauf geachtet, das der Ständer höhenverstellbar bleibt und die Gewichtsverhältnisse ausgeglichen bleiben. Z.B. die Höhe der Gitterkörbe - die dürfen nicht zu hoch sein, sonst klappt die tiefe Einstellung nicht mehr. Einfach testen.

Viel Spaß beim Nachmachen! Zeigt doch mal Eure Erfindungen!

Eure Netti

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen