Sonntag, 22. Januar 2017

Januar 2017




Euch allen ein frohes, gesegnetes und 
glückliches neues Jahr!





Januar 2017
Das neue Jahr startete zunächst ganz unaufgeregt, mit Schnee am 02.Januar und einem Besuch im neuen Hofcafé. An Bloggen oder Podcast drehen war nicht zu denken, obwohl ich mir extra eine Woche Urlaub genommen hatte, u.a. um meine Akkus aufzufüllen. Doch es kam ganz anders.


In der 2.Woche wurde es richtig spannend:
Morgens erfüllte ich mir einen lang gehegten Wunsch und ging zum Friseur. Das war echt toll, mit Massagen, Aromatherapie und einem schönen Haarschnitt. Als ich heimkam war der Schock umso größer - am nächsten Tag fuhren wir zum ersten Mal Krankenwagen, nachdem ich 112 zur Hilfe rufen musste. Alles ging schnell und vor allem gut aus. Danke an alle Beteiligten! Was mich dazu bringt eine Schulung zum Ersthelfer zu machen. Nochmal möchte ich nicht so hilflos (unwissend) sein. 


Handwerklich habe ich nicht so viel geschafft, das musste nebenher laufen, als Überbrückung in Wartezimmern, usw. Habe in der Urlaubswoche mal schnell eben meine Bilder seit August 2016 überarbeitet, deshalb der Urlaubs-Kurzbericht im letzten Beitrag. Alle bei Ravelry neu eingestellten Bilder sind also keine Bilder aus der jüngeren Vergangenheit. 

Das erste Projekt des neuen Jahres ist Qynn, die Mütze die Ihr oben im Bild seht. Gestrickt aus dem Restgarn der Agata Jacke vom Dezember. Das Design erinnert an eine Pickelhaube, ist kinderleicht zu stricken und sitzt sehr gut. Ich wollte etwas um meine Ohren warm zu halten, denn es war in den vergangenen Tagen sehr kalt und windig. Außerdem finde ich das Design total prima - mal etwas anderes.

Auch eher nebenher habe ich mich vom Weihnachtsheft der Landlust inspirieren lassen und Granatapfel-Likör angesetzt. Anfang des Jahres war er fertig und wurde nun abgefüllt. 


Zur Zeit stricke ich an verschiedenen Projekten, je nachdem welcher Strickbeutel gerade oben liegt...heute war es der Building Blocks Shawl. Erst wollte ich ihn wieder aufribbeln, zu viele lose Enden und irgendwie nicht das was ich mir erwartet hatte. Denn ich habe beim KAL mitgemacht, wusste somit nicht, wie das Ergebnis aussehen wird. Stephen West steht für innovatives, buntes und unkonventionelles Design. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen. 


Den ersten Versuch habe ich wieder aufgeribbelt, obwohl ich schon bis zum 4. Segment vorgedrungen war. Die Farben hatten sich nicht genug voneinander abgehoben, man benötigt Kontraste. Gerade bin ich im Segment 6. Das Tuch ist eigentlich einfach zu stricken, wenn man I-Cord (Kordel) und Brioche (Halbpatent) schon mal gestrickt hat. Die Anleitung ist in englischer Sprache und sehr ausführlich, es gibt sogar Videos. Man kann das Tuch in 2 verschiedenen Größen stricken, ich entscheide wenn es so weit ist. Genug Garn habe ich. 

Apropos....nicht genug Garn habe ich für den Pussy-Hat. Will unbedingt einen in Pink. Sonst wäre der heute ganz oben.... Hier mehr Infos zum Projekt: https://www.pussyhatproject.com/ 

Momentan wird es noch dauern bis ich wieder Podcasts aufzeichnen werde. Sobald ich die dazu nötige Zeit finde geht es los. Leider kann ich nicht konkreter werden, es wäre glatt erfunden. Bis dahin...

Alles Liebe für Euch!
Eure Netti



Kommentare:

  1. Ein Erste Hilfe-Kurs ist ein guter Vorsatz zum neuen Jahr. Ich wünsche Dir viel Freude dabei.
    Liebe Grüße vom Bergwichtel

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Netti,

    dir auch ein gutes, glückliches und vorallem gesundes Neues Jahr!!!Ich hoffe, es geht jetzt besser weiter bei dir, als es angefangen hat!!! Die Mütze sieht gut aus und steht dir auch gut, aber erst kommt der pussyhat dran.....ich habe genug Garn dafür ;)
    viele liebe Grüße
    Crissi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Netti, hoffentlich renkt sich gesundheitlich alles wieder ein. Drücke ganz fest beide Daumen. Deinen Podcast vermisse ich schon sehr, aber lasse Dir Zeit damit. Es soll ja auch Spaß machen und nicht im Stress ausarten. Ich denke, den hast Du eh mehr als genug. Hast Du eigentlich deine Crazy Ella noch. Ich würde zu gerne wissen, ob Du mit dem Rad jetzt zurecht kommst oder ob Du es immer noch verfluchst. Du könntest mir sehr bei der Entscheidung eins zu bestellen weiterhelfen. Vielleicht kannst Du ja mal kurz den aktuellen Stand zum Ella berichten.Ach übrigens, ich habe ein ganz tolles Pink gefärbt. Es ist in meinem Shop zu finden. Wenn du mal spicken möchtest. Ich würde mich sehr freuen. Also bis bald, liebe Netti. Herzliche Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Netti,
    wie schön, nach sooo langer Zeit wieder von Ihnen zu hören. Es ist nämlich so, dass ich unter Entzugserscheinungen leide. Vor einem 3/4Jahr habe ich die unendlichen Möglichkeiten
    bei youtube entdeckt, also als Hilfestellungen bei Strickproblemen und dadurch bin ich in die Welt der Podcast gestolpert. Herrlich!
    Besonders Ihre Beiträge finde ich seeeehr ansprechend, weil mit so viel Liebe zur Wolle und zum Handwerk und mit spürbarem Herzblut vorgetragen. Es war ein festes Ritual, das Strickzeug hervor zu nehmen, ein Getränk bereit zu stellen (nein, keinen Tee!die einzige Diskrepanz), das Tablet mit Ihren Sendungen einschalten und gemütlich mit Ihnen zu stricken, auf neue Ideen zu stoßen und all die schöne Wolle zu bestaunen. Und dann Funkstille. Hilfe!
    Liebe Netti, ich wünsche Ihnen und Ihrem Mann ein schönes Jahr 2017 ohne weiteren gesundheitlichen Eskapaden und viel schöner Zeit auf Ihrem Boot.
    Liebe Grüße Iris Requard

    AntwortenLöschen