Profil



Sie geht mit Wolle und Flachs um und arbeitet gerne mit ihren Händen. Spr. 31,13

Netti mit Lilly, einem modernen Einzeltritt-Spinnrad von Georg Leichtlen



Wollverrückte
Garnmacherin
Faserkünstlerin
Garndesignerin
Faserdompteuse
Handspinnlehrerin
Wollsammlerin
Spindelfee
Spinnradelfe
Spinnen (+10 Jahre)
Stricken (+30 Jahre)
Häkeln (+30 Jahre)
Sticken (+30 Jahre)
Weben (Webrahmen)
Klöppeln (3 Jahre)














     
Mir fallen nicht viele organische Dinge ein, die keine Fasern enthalten Fasern - strukturelle Grundlage des Lebens. Pflanzen, Tiere, Menschen...überall Fasern...

Das Spielen mit Farben, Strukturen und Formen hat mich schon als Kind fasziniert, ich bin ein sehr sensitiver und kreativer Mensch. Ist es nicht wunderbar Fasern durch seine Hände gleiten zu lassen, die weiche Oberfläche eines Stoffs zu fühlen - oder seinen Duft? Es macht mich einfach glücklich!

Nicht zu unterschätzen ist der meditative Aspekt, sich wiederholende Bewegungen, die die Gedanken auf Reisen schicken und für tiefe Entspannung sorgen. Das hektische Alltagsleben vor der Haustüre abgeben. Dazu eventuell eine schöne Tasse Tee, gute Musik oder ein Hörbuch... 

Handarbeit hat eine ebenso intensive technische Seite, man sagt nicht umsonst "Kunst kommt von Können". Hier geht der Spaß erst richtig los! Neben fleißigem Üben und Lernen gehört technisches Verständnis, Kenntnisse in Mathe, in Physik und logisches Denken dazu. Organisationstalent hilft auch (die Unmengen an Material auf 5m² unterzubringen z.B.). 

Seit den Backnanger Wollfesten habe ich mein Talent und meine Liebe zu unterrichten entdeckt und gebe mein Wissen gerne weiter. Es ist herrlich zu sehen, wie sich ganz langsam ein Leuchten in das Gesicht der Spinnschüler stiehlt sobald sich erste Erfolge zeigen. Dieses Feld möchte ich in Zukunft weiter ausbauen. Ich gebe bereits jetzt Unterricht im Handspinnen in individuellen, ganz persönlichen Einzelkursen. Mehr dazu auf der Seite Kurse (Klick).



Kurs Spinnen mit der Handspindel Backnanger Wollfest - Anschauungsmaterial


Fellbacher Ostermarkt 2018
 
 
 
Mitunter findet man mich auf Kunsthandwerker Märkten, ein Gebiet das ich ganz neu erkunde. Gute handgesponnene Garne sind sehr arbeitsintensive Kunstwerke, nicht jeder erkennt das an. Einige dieser Garne biete ich auf Etsy an, im Rahmen eines Hobbies, zur Deckung meiner Kosten.
 








 
 
 
 
 
Handspinner müssen raus an die frische Luft und allen Menschen zumindest optisch ein neues, modernes Bild unserer Kunst vermitteln. Nicht selten habe ich staunende Besucher vor mir, die moderne, kugelgelagerte Doppeltritt-Räder mit diversen Übersetzungsverhältnissen bewundern. Herren, die ihre Physik-Kenntnisse zu dieser Gelegenheit auspacken und sogar Vergleiche mit (Auto-)Getrieben herstellen. Am schönsten sind aber staunende Kinderaugen...natürlich sprechen wir dann über Dornröschen, Goldmarie oder das Rumpelstilzchen. Die Fülle der Märchen und Sagen über das Spinnen von Hand zeigt welchen Stellenwert dieses Handwerk in vergangenen Zeiten hatte.


Mit der Handspindel auf dem Kirchheimer Wollmarkt

Persönlich finde ich es enorm wichtig dieses jahrtausendealte Wissen weiterzugeben, noch zu wissen wie man mit den eigenen Händen wertvolle, nützliche (nachhaltige) Dinge schafft. Über die Jahrtausende hinweg haben sich Menschen nur kleiden können, wenn Handspinner, Färber, Stricker und Weber ihre Arbeit beherrschten. Man stelle sich nur die Segel der Armada vor...alles von Hand gesponnen.  Wer einmal 100gr Fasern per Spindel zu Garn versponnen hat bekommt eine leise Ahnung davon was das für ein Kraftakt war.
Es ist erstaunlich was für wunderschöne Werke mit Hilfe einfachster Werkzeuge entstanden! Ich ziehe meinen Hut vor diesen Meistern und bin stolz ihnen ein paar Schritte nacheifern zu dürfen!



Schauspinnen als Gast bei der Nürtinger Spingruppe

Inspirationen für meine Garndesigns finde ich in der Natur wie viele Künstler, sie erneuert sich ständig und steht nie still. Kaum hat man einen bestimmten Goldton in einem Herbstblatt ausgemacht schiebt sich eine Wolke vor die Sonne und der Goldton wird zu Messing und schließlich Braun-Grau.  Ich schätze die Werke meiner Künstlerkollegen hoch und manchmal sehe ich ein Gemälde (Aquarelle liebe ich besonders) und möchte gleich los und Fasern mischen...


Ein Werk der Künstlerin Francisca Blum und eine Interpretation in Garn:



Francisca Blum ist Aquarellistin und malt wunderschöne Landschaften, Blumen und Stadtansichten. Mich begeistern ihre Farbzusammenstellungen, die nicht nur das Motiv sondern auch eine Stimmung wunderschön beschreiben. Auf diesem Bild meint man die Wärme und Fülle des Hochsommers direkt zu spüren. Das wollte ich auch in meinem Garn ausdrücken.















Kommentare